Du kannst nicht alles tun, was die Welt braucht, aber die Welt braucht all das Gute, was Du tust. Ich sprech' mir aus der Seele. Punkt.

Facebook und Twitter

Folge Outbex auf Twitter

Sonntag, 4. Juli 2010

Offener Brief an meine „oberflächliche“ Freundin Sofia



Wir kennen uns seit 18 Jahren, Sofia pflegte unsere Freundschaft, egal wohin ich auch ging. Sie schrieb mir Seitenlange Briefe nach Australien und jedes Jahr zu den Feiertagen und zum Geburtstag, schickte sie mir ein Päckchen. Ich hab noch nie eins zurückgeschickt. Doch auch dieser Umstand hielt sie bis Heute nicht davon ab. Von Zeit zu Zeit besuchte sie mich und war immer daran interessiert, was ich mache und wie es mir geht. Vor etlichen Jahren, wenn ich jemandem von meiner längsten Freundschaft erzählte, sagte ich im zweiten Satz  immer: „Sofia ist leider ein bisschen oberflächlich, denn meistens hat sie Themen die mich nicht interessieren, und zu meinen Themen lächelt sie meist nur und sagt nicht viel dazu“. Aber Sofia war und ist eine liebe, gutherzige, intelligente Person und sie pflegt unsere Freundschaft wie keine andere. Sofia spricht 7 Sprachen, man findet sie in Kunstausstellungen und Vorträgen rund um den Globus. 
Heute schaue ich zurück auf eine Rebecca, die ich vor vielen Jahren war. Wie ich dachte, womit ich mich beschäftigte und was meine Themen und Lebensumstände waren. Gestern schrieb mir Sofia folgende Mail:

Liebe Breitseite,

habe Deinen Blog gelesen. Gute Gedanken, die ich nachvollziehen kann. Du befreist Dich, indem Du schreibst. Wenn Du Dich dafür bestimmt fühlst, dann tue  es. Es ist nie mit etwas zu spät anzufangen und es zu machen. Was Dein Master Key Programm anbelangt, habe ich gelesen, daß es auch eine Veranstaltung am 24.08.09 in  Berlin gibt; ich aber dann leider in Italien bin.

Bis bald liebe Grüße von der Berliner Breitseite

Liebe Sofia,

ich Danke Dir, dass Du Dich immer um mich gesorgt und gekümmert hast, meinen „oberflächlichen Themen“ aufmerksam lauschtest und mir gute Ratschläge gabst, die ich damals noch nicht richtig verstanden habe, geschweige denn umsetzen konnte. Dennoch bezeichnetest Du mich als Freundin und hast mich nie verurteilt.
Ich hab in Dir meine eigene Oberflächlichkeit erkannt. Sofia, ich sehe Dich und somit mich selbst, mit völlig neuen Augen. Ich hoffe Dich ganz bald zu sehen Dich fest zu umarmen und zu drücken. Ich bin glücklich und gesegnet, eine solche Freundin an meiner Seite zu haben.

Deine „oberflächliche Freundin“ Rebecca

Kommentare:

  1. Frau Rebecca,

    gern schau ich in Ihren Blog nach Neuigkeiten. Ihre menschliche Größe beeindruckt mich jedes mal. Die Anteilnahme an ihren aufrichtigen Worte und Gedanken ist sehr belebend. Ich wünsche Ihnen, das sie noch mehr von diesen ehrlichen zuverlässigen Menschen in ihr Leben ziehen. Die nicht von ihrer Schönheit und Lebendigkeit Besitz ergreifen wollen, sondern ihnen ihre Entwicklungsräume freihalten.

    Hermes

    AntwortenLöschen
  2. Passend, der Text und auch der Kommentar von Hermes... Ich bin hier um genau deshalb hier angekommen um das zu lernen, was Hermes über Schönheit und Lebendigkeit schreibt, das wird mir klar. Ein Stück weit Ernüchterung für mich. Was zu denken gibt, aber der Grund für diese stimmige Symbiose aus Schönheit, Blendung und Wandel, für Sie und für uns, ist. Das entdecke ich erneut mein Streben nach Erkenntnis, welches mich antreibt. Ich sollte nicht klagen, ihre Vollkommenheit als Individuum genießen. Sie hat sich dies Hülle ausgesucht! Sie akzeptieren wie Sie ist, in Ihrem ganzen, wahrhaftigen Glanz, denn es ist Rebecca, so wie Sie leibt und lebt. Danke!!!
    Holger Lampe

    AntwortenLöschen